Der Bürgertreff war in Ötigheim

26. August 2019 - Heike Kühner

28 gutgelaunte Teilnehmer fuhren am Sonntag zur Nachmittagsvorstellung nach Ötigheim. Alle waren gespannt, wie die Lügengeschichten des Baron von Münchhausen, nach einer Vorlage von Erich Kästner, auf der großen Freilichtbühne dargestellt werden können.Nach der Ankunft in Ötigheim stärkten sich alle Teilnehmer an einem der zahlreichen Essenstände, und nahmen dann die Plätze ein, die zum Glück im Schatten lagen. Die Geschichte beginnt im Jahr 2019 auf Schloss Bodenwerder, dem Geburtshaus des Lügenbarons.Viele Menschen in aufwändigen Kostümen, Tanzgruppen, Chöre, Pferde die über die Bühne ritten, ein Eselskarren, und nicht zu vergessen, die an den richtigen Stellen eingesetzte Pyrotechnik entführten die Zuschauer in die Welt voller Abenteuer des tollkühnen und listigen Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen. 15 Lügengeschichten werden in einem Zeitraum von 1750 bis heute dargestellt. Der Baron wurde von seinem treuen Diener Kuchenreutter und dem sprechenden Pferd begleitet. „Der Ritt auf der Kanonenkugel“ wurde mit zwei lauten Schlägen untermalt. Der Weg nach Russland, der Aufenthalt im Zarenschloss von Petersburg, der Krieg auf der Krim, der Besuch im Sultanspalast in Konstantinopel, die Rettung der italienischen Prinzessin, eine stürmische Seefahrt, bis zur Reise auf den Mond und wieder zurück in die heutige Zeit nach Bodenwerder. Alle waren beeindruckt von der Leistung und bedankten sich mit viel Applaus.ez

Kategorie: Allgemein

Kommentar hinterlassen



© 2014-2019 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!