Bürgertreff – Reisebericht  Salzburger Land

13. Mai 2022 - Heike Kühner

Am Sonntag, 1. Mai ging es morgens um 8 Uhr endlich und sehnlichst erwartet, mit einem Busunternehmen über Stuttgart-Ulm-Augsburg los.
Zwischenstopp war zum Mittagsessen in einer Gastwirtschaft in Olching mit bayrischen Schmankerln. Weiter ging die Fahrt über München und Salzburg zum Zielort Abtenau. Abtenau liegt im Lammertal am Nordrand des Tennengebirges. Nach einer freundlichen Begrüßung im Bus des Hotelchefs und einem leckerem
Begrüßungsdrink klang der Tag bei einem 5-Gang-Galamenü am Sonntagabend aus.

Am Montag ging es mit dem Linienbus nach Salzburg. Der Linienbus durfte im Gegensatz zum Reisebus direkt in die Innenstadt fahren. Mit einer Stadtführerin besichtigte die Reisegruppe die Altstadt unterhalb der Festung. Dabei sahen sie die großen Plätze und erfuhren viel über die Entwicklung der Stadt im Laufe der Geschichte. Und natürlich viele Details und Anekdoten aus der Familie Mozart. Die Altstadt und die berühmte Getreidegasse sind in der Vorsaison nicht sehr stark frequentiert.

Dienstags gings zur großen Rundfahrt Salzkammergut mit einer regionalen Reiseführerin.
Zunächst zum Gosausee mit herrlichem Blick auf die Nordseite des Dachsteins. Da sah man den Dachsteingletscher und an einer Bergspitze auf der rechten Seite die ‚Himmelsleiter‘.
Weiter ging es vorbei am nördlichen Hallstätter See nach St. Wolfgang am Wolfgangsee. Hier besichtigte die Gruppe bei einem Rundgang durch die Altstadt die Benediktiner Wallfahrtskirche mit einem außergewöhnlichen Altar und natürlich das bekannte Hotel ‚Weißes Rössl‘.
Mit dem gecharterten Schiff ‚Sundancer‘ fuhren die Ausflügler gemütlich am Nordostufer entlang bis zum Mozartdorf St.Gilgen. Anschließend ging es weiter mit dem Bus hoch zur Postalm (ca. 1.300 m Höhe) ins Almgasthaus ‚Zur blonden Hütte‘. Hier gab es Kaffee und Kuchenspezialitäten. Auf der Rückfahrt hatten sie zum Abschluss noch einen überwältigenden Blick auf das Dachstein- und Tennengebirge.

Einen Tag später, das Highlight der Woche. Es ging zum Top 3 der Ausflugsziele in Österreich.
Die Großglockner Hochalpenstraße ist die beliebteste Passstraße in Österreich; 50 Millionen Besucher im Jahr!
Bei ausgesuchtem Wetter fuhren sie mit einer regionalen Reiseführerin durch das Fuscher Tal auf die Panoramastraße mit 26 Kehren bis auf 2.500 m Höhe. Dann ein Abstecher nach Heiligenblut zur Wallfahrtskirche und zum Bergsteigergrab der Verunglückten. In der Kirche gab es eine besondere Überraschung: Busfahrer Werner Grötzinger sang für die Reisegruppe in herrlicher Akustik zwei Lieder. ‚Amazing Grace‘ und ‚Halleluja‘. Alle hatten Gänsehaut. Eine klasse Darbietung!
Weiter die Fahrt zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf die Aussichtsplattform und Mittagessen. Der Großglockner ragt über einem Meer von 300 Dreitausendern als ‚Der schwarze Berg‘ auf. An diesem Tag lag er leider in Wolken. Ein Zwischenstopp gab es noch in einem Kerzenzentrum, auf der Panoramarückfahrt zum Abschluss.

Zum UNESCO Weltkulturerbe Hallstatt mit Kulturlandschaft ging es am Donnerstag weiter.
Zunächst eine kurze Ortsbesichtigung in diesem beschaulichen Salzdorf mit übereinander geschachtelten Häusern. Danach fuhr die Reisegruppe mit der Standseilbahn auf den Rudolfsturm mit Original-Salzbergwerk, Bergrestaurant, Aussichtsplattform und vielem mehr. Von der Aussichtsplattform ‚Welterbeblick-Skywalk‘ gab es einzigartige Ausblicke auf Hallstatt von oben und auf den Hallstätter See.
Weiter ging es mit dem Bus in die Kaiserstadt Bad Ischl, in die Sommerresidenz von Kaiser Franz Joseph I und seiner Sissi. Es folgte eine Rundfahrt durch die die Altstadt und den Kurpark mit einer elektrischen Bummelbahn, dem ‚Kaiserzug Bad Ischl‘.
Zum Abschluss freuten sich alle auf die weltberühmte k.u.k. Hofkonditorei Zauner zu Kaffee und Kuchen bei reservierten Plätzen.

Am letzten Ausflugstag ging es auf die Sonnenalm auf 1.350 m in der Salzburger Steiermark.
Die Hinfahrt entlang der ‚Salzburger Dolomitenstraße‘ über den Wintersportort Filzmoos nach Ramsau am Dachstein. Wahlweise gab es einen Fußweg von ca. 60 Minuten oder einen Transfer mit Kleinbussen zur Almhütte. In der Hütte gab es eine Brettljause und Hüttengaudi mit Musik, Witze und Geschichten. Die Rückfahrt ging über Schladming.
Angekommen in Abtenau konnte noch ein geführter Rundgang gemacht werden.

Leider ging die Woche viel zu schnell rum und die Reisenden mussten wieder Ihre Koffer packen. Auf der Rückfahrt gab einen Zwischenstopp in der Enzian- und Spezialitätenbrennerei Gassl und Mittagsstopp im Hofoldinger Landgasthaus. Am Nachmittag machten die Gruppe noch eine Kaffeepause in der H-Albzeit in Merklingen. Gegen 18:30 Uhr sind alle wohlbehalten in Neckarsulm angekommen. RS

Kategorie: Allgemein

Kommentar hinterlassen



© 2016-2022 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!