Reisebericht St. Wendel 2024

### Anreise und erste Eindrücke
Am Samstag, den 15. Juni, begann die Erlebnisreise ins Saarland. Mit einem komfortablen Reisebus starteten, 18 Reisende des Bürgertreffs Neckarsulm e.V., die Fahrt von Neckarsulm. Die Route führte über Kaiserslautern. Zur Mittagszeit wurde am Gartenschaugelände bei einem schmackhaften Essen eine Rast gemacht. Am späten Nachmittag erreichten alle über die landschaftlich schöne Strecke das Ziel: das idyllische Städtchen Sankt Wendel im Saarland. Im Hotel Angel’s am Fruchtmarkt wurden die Gruppe herzlich empfangen und nach dem Einchecken erhielten die Reisenden eine Stadtführung, die ihnen die Geschichte und die charmanten Ecken der Stadt näherbrachte.

### Rosenduft in Zweibrücken
Der Sonntag führte in den bezaubernden Rosengarten von Zweibrücken. Bei strahlendem Sonnenschein spazierten alle durch die weitläufigen Anlagen, bewunderten die prachtvollen Rosen in ihrer vollen Blüte und genossen die malerische Kulisse. Der Rosengarten bot nicht nur eine beeindruckende Vielfalt an Blumen, sondern auch zahlreiche Sitzgelegenheiten, um die friedliche Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Im Café Dornröschen gab es Kaffee und Kuchen.

### Historische Altstadt von Saarlouis
Am Montag stand ein Ausflug nach Saarlouis auf dem Programm. Die historische Altstadt lud zur freien Besichtigung ein. Sie erkundeten die engen Gassen und bewunderten die gut erhaltenen Bauwerke aus verschiedenen Epochen. Die zahlreichen Cafés und Geschäfte in der Altstadt boten vielfältige Möglichkeiten, den Nachmittag individuell zu gestalten und das Flair der Stadt zu genießen.

### Regen in Trier und Sonnenschein auf der Mosel
Der Dienstagmorgen begrüßte mit Regen, was die Pläne jedoch nicht trübten. Die Fahrt ging nach Trier, der ältesten Stadt Deutschlands. Trotz des verregneten Vormittags ließen sich alle die Laune nicht verderben und starteten nach dem Mittagessen bei strahlendem Sonnenschein zu einer Moselschifffahrt ‚Auf den Spuren der Römer‘. Bei Kaffee und Kuchen genoss die Gruppe die herrliche Landschaft entlang der Mosel. Anschließend wurde Trier bei einem Stadtrundgang erkundetet, der von der imposanten Porta Nigra durch die lebendige Fußgängerzone führte.

### Mittelalter in Herrstein und Edelsteine in Idar-Oberstein
Am Mittwoch gings nach Herrstein in die Rheinland-Pfalz. Eine malerische Kleinstadt, die in den 1970er Jahren den Ortskern zu einem sehenswerten Ensemble umgestaltete.
Eine Gräfin im mittelalterlichen Kostüm brachte die Geschichte dieser Zeit mit einer spannenden Stadtführung näher. Danach ging es weiter nach Idar-Oberstein, bekannt für seine Edelsteine. Das Edelsteinmuseum fasziniert mit seiner umfangreichen Sammlung und den kunstvoll geschliffenen Steinen. Den Abend wurde gemeinsam beim Abendessen verbracht, gefolgt von einem Public-Viewing des Fußballspiels Deutschland gegen Ungarn, das für beste Stimmung sorgte.

### Römische Kultur und Naturwunder
Der Donnerstag führte die Gruppe nach Perl, wo sie die römische Villa Borg besichtigten. Eine interessante Führung brachte das Leben in der Antike näher, und in der Taverne der Villa konnten alle bei einem Mittagssnack römische Speisen probieren. Anschließend wurde zur berühmten Saarschleife gefahren. Der Baumwipfelpfad mit seinem Aussichtsturm bot einen spektakulären Ausblick auf die beeindruckende Flussschleife. Den Abend wurde gemeinsam in der Mettlacher Abtei-Brauerei bei einem gemütlichen Abendessen mit saarländischen Spezialitäten beendet.

### Rückreise mit historischem Zwischenstopp
Am Freitag, dem letzten Reisetag, traten sie die Rückfahrt nach Neckarsulm an. Ein Zwischenstopp in Speyer ermöglichte ihnen ein letztes gemeinsames Mittagessen in der Hausbrauerei Domhof. Sie nutzten die Gelegenheit, den imposanten Dom zu besichtigen, bevor sie die letzte Etappe ihrer Reise antraten. Zur Überraschung gab es noch einen Zwischenstopp im Kaffee Excellent in Sinsheim. Gegen 17:00 Uhr war die Ankunft in Neckarsulm.

### Fazit
Die Erlebnisreise ins Saarland, organisiert vom Bürgertreff Neckarsulm e.V., war eine abwechslungsreiche und beeindruckende Woche. Die gut durchdachte Planung, die Vielfalt der besuchten Orte und die gemütliche Unterkunft im Hotel Angel’s am Fruchtmarkt trugen zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis bei. Die Reisegruppe wuchs in diesen Tagen eng zusammen, und sie kehrten mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Freundschaften zurück nach Hause. rs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert