Aktuelles vom Bürgertreff

Freizeit 2014 – Gengenbach an der Kinzig

Die 17. Bürgertreff-Freizeit führte 41 Gäste für sieben Tage in das malerische PENTACON Digital CameraStädtchen Gengenbach im Schwarzwald. Kaum im Hotel angekommen machten sich die 16 Wanderer auf zur ersten Wanderung. Die restliche Gruppe lies es erst mal gemütlicher angehen. PENTACON Digital CameraAm ersten Urlaubstag wurde die prächtige Stadtkirche St. Marien besucht. Mit einer kurzen Führung und einem Orgelkonzert wurden die gemeinsamen Tage besinnlich begonnen. Weitere Tagesziele waren Baden-Baden, Straßburg und Lahr. In Baden-Baden fuhr man gemütlich mit der City-Bahn durch die Stadt, Endstation Kurhaus-Café. Straßburg wurde mit sachkundiger Führung per Bus Die Bürgertreff-Wanderer - im Hintergrund Gengenbachbesichtigt und anschließend wurde das Münster besucht. Dort konnten auch die während des Krieges im Salzbergwerk Bad Friedrichshall eingelagerten Fenster bestaunt werden. In Lahr ging es in den herrlichen Stadtpark mit altem Baumbestand und wunderschönen Spazierwegen. Eine Woche herrliches Reisewetter, gute Laune, große Eisbecher, köstliches Essen und Gengenbacher Wein ließen die Urlaubstage im Schwarzwald schnell vorübergehen. Viel Lob gab es auch dieses Mal für die Organisation durch den Bürgertreff. Bereits beim Abschied wurde angefragt, ob schon eine Anmeldung für die Freizeit 2015 im Hotel Hofbräuhaus in Bodenmais möglich wäre, was große Heiterkeit auslöste. RS PENTACON Digital Camera

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 22. Juni 2014 | von: Rosemarie Schober

Fahrt zum Regionalmarkt Hohenlohe

Viele interesseante  Informationen gab es im KräutergartenIn Begleitung von Maria und Karl-Heinz Förschner fuhren 30 interessierte Bürgertreff-Gäste in die Heimat des Schwäbisch-Hällischen Landschweins und des bekannten Boeuf de Hohenlohe, genauer gesagt sie besuchten den Regionalmarkt Hohenlohe in Wolpertshausen bei Schwäbisch Hall. Bei einer Führung durch den über die Autobahn gut zu erreichenden Markt und einem Kurzfilm über die Entstehung und Vermarktung der regionalen Produkte erfuhren die Gäste viel über die wohl erfolgreichste “Bäuerliche-Erzeugergemeinschaft“ in der Region Hohenlohe. An der gut bestückten Fleischtheke konnten die Gäste in Ruhe die feinen Wurst- und Schinkenspezialitäten probieren. Sogar Prinz Charles vom englischen Königshaus ließ sich bei seinem Besuch 2013 in Langenburg diese Erzeugergemeinschaft vorstellen da er an dem erfolgreichen Konzept des Marktes, im Interesse der englischen Bauern, sehr interessiert ist. Anschließend gab es eine ausführliche und interessante Führung durch den angegliederten Kräuter- bzw. Bauerngarten. Zum Schluss hatte jeder Gast noch die Gelegenheit den Markt oder die große Gastronomie „Mohrenköpfle“ auf eigene Faust ausführlich zu erkunden. Voll gepackt mit neuen Ideen, wie man z.B. Salate noch besser zubereiten kann, machten sich die Besucher zufrieden wieder auf den Heimweg. MF

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 13. Juni 2014 | von: Rosemarie Schober

„Ziemlich beste Freunde“ im Komödienhaus

PENTACON Digital CameraIn der Autobiografie des reichen querschnittsgelähmten Philippe Pozzo die Borgo, ehemals Geschäftsführer bei Pommery, beschrieb er unter dem Titel „Der zweite Atem“ sein Leben nach einem Paragliding-Unfall. Diese Lebensgeschichte wurde erfolgreich verfilmt und erobert derzeit auch die Bühnen. Trotz des eigentlich traurigen und ernsten Hintergrunds begeistert die lebenslustige Komödie die zahlreichen Besucher. Zwischen Philippe Pozzo und dem aus armen Verhältnissen stammenden vorbestraften Pfleger Driss, der diesen Job eigentlich nicht wollte, entwickelt sich mit der Zeit eine echte Freundschaft. Zuerst wird der Rollstuhl frisiert, Füße werden schamponiert und Ohren massiert, es wird geflirtet, getanzt und Maserati gefahren. Driss versteht es mit seinem mitleidlosen Umgang mit Philippe, diesem wieder zu neuem Lebensmut zu verhelfen. Die Leistung der Schauspieler war mitreißend und trotz der oft traurigen Stimmung gab es aus der Situationskomik heraus viel zu Lachen. Nach dem Besuch des Lustspiels “Endlich alloi“ zeigte der Besuch dieses Stücks, das auch dunkle Momente wie den plötzlichen Tod von Philippes Frau nicht verschweigt, die breite Palette des Bürgertreff-Angebots. Nachdenklich und sehr dankbar für die eigene Beweglichkeit trat die Gruppe danach zufrieden den Heimweg an. CK

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 6. Juni 2014 | von: Rosemarie Schober

Zu Gast im Jubiläumskonzert „Unter der Pyramide“

PENTACON Digital CameraPENTACON Digital CameraEs ist schon Tradition, dass der Bürgertreff Kammermusikkonzerte „Unter der Glaspyramide“ in Heilbronn besucht und das nicht nur, weil unser Gründervater Herbert Vogel ein Ehemaliger der Sparkasse ist. Einfach hinreißend, was zum 200. Jubiläumskonzert von der Sängerin Melinda Paulsen und den Musikern des Württembergische Kammerorchesters den zahlreichen Gästen geboten wurde. Unter dem Titel „Amantes Amantes“, was deutsch „Liebende sind Verrückte“, heißt gaben sowohl die Sängerin Melinda Paulsen, Mezzosopran, als auch die wie immer brillant spielenden Musiker einfach alles. Wie immer perfekt und humorvoll führte Georg Oyen, Violoncello, durch den Abend. Sie war zu spüren, die barocke Feststimmung, bei der Vokal- und Instrumentalkompositionen italienischer und französischer Komponisten dargeboten wurden. Der begeisterte Beifall belohnte die Leistungen der Künstler. Kein bisschen verrückt wurde das von den Gästen empfunden sondern einfach bezaubernd und wunderschön. Ein herrlicher Abend, perfekt organisiert von den fleißigen Helferinnen und Helfern der Kreissparkasse Heilbronn, dazu noch kulinarisch verwöhnt und das alles zu einem bescheidenen Eintrittspreis! Ein herausragendes Engagement der Verantwortlichen der Kreissparkasse Heilbronn, denen einmal “Danke” gesagt werden muss! RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 23. Mai 2014 | von: Rosemarie Schober

Vortrag zum Thema “Herzrhythmus-Störungen”

xlarge_648172_20140525194554[1]Haben sie öfters Herzklopfen? Neu verliebt, gerade aufgeregt oder krank? 30 Gäste waren gekommen um zu hören, was der leitende Oberarzt der SLK-Klinik am Plattenwald, Dr. med. Matthias Wirth, Facharzt für Kardiologie, zu diesem Thema zu sagen hatte. Eine Computer-Präsentation zeigte wie ein Herz eigentlich funktioniert. Was normal ist und welche Störungen vorliegen können, wenn das Herz aus dem Rhythmus gerät und was man dann tun kann. Mit klaren Worten die jeder Laie sehr gut verstehen konnte wurde darauf eingegangen. Es ist nicht gleich lebensbedrohlich wenn der Herzschlags mal nicht gleichmäßig ist. Jedem Besucher wurde klar, dass es in solchen Fällen unbedingt einer Abklärung bedarf. Wer will schon selbst zu den jährlich 100.000 Fällen eines plötzlichen Herztodes oder den 270.000 neuen Schlaganfällen in Deutschland zählen, bei denen Vorhofflimmern der Grund ist? Nach dem Vortrag bestand die Möglichkeit Fragen an den Referenten zu stellen, wovon reger Gebrauch gemacht wurde. Bei Kaffee und Kuchen wurde dann lebhaft weiter diskutiert. Das Herz schlägt von Geburt bis zum 70. Lebensjahr ca. drei Milliarden mal. Eine Leistung die mancher „Motor“ der Anwesenden bereits überschritten hat. Fazit: Es ist schön auf der Welt zu sein und allen Gästen noch viele regelmäßige Herzschläge! CK

xlarge_648172_20140525194508[1]

 

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: | von: Rosemarie Schober

Besuch in der historischen Poppelmühle

PENTACON Digital Camera PENTACON Digital Camera PENTACON Digital CameraEine Zeitreise in ein anderes Jahrhundert erlebten 46 Gäste des Bürgertreffs mit der Fahrt zur 300 Jahre alten Poppelmühle. Schon die Begrüßung mit noch warmem Holzofenbrot, Schmalz und Most stimmte auf die Faszination Vergangenheit ein. Idyllisch gelegen im Poppeltal eröffnet sich dem Gast in einer ehemaligen Sägerei mit Schnaps-Brennrecht, Wasserrecht und Braurecht eine Welt die heute fast in Vergessenheit geraten ist. Herbert Wedenig, der heutige Eigentümer und seine Familie, setzten in dem uralten Gemäuer ein modernes Konzept der Wissensvermittlung wie früher gelebt und gearbeitet wurde und uriger Gastronomie um, die bei allen Besuchern Begeisterung auslöste. Ob Pferdegöppel, Handdreschmaschine, Mehlmühle, Schnapsbrennerei oder Dampfmobile sowie unzählige bäuerliche Gerätschaften wurden liebevoll zusammengetragen und in das Gesamtensemble eingefügt. Hier können Kinder heute noch erleben, wie hart früher um das tägliche Brot gerungen werden musste. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls bestens gesorgt, was zu einem gelungenen Ausflug, den Christine Kühner perfekt organisiert hat, einfach gehört. Selbstverständlich wird hier so gekocht wie es vor 100 Jahren üblich war. Auf der Heimfahrt war allen klar, wie viele moderne Haushaltsgeräte uns heute unser Leben erleichtern. CK
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 7. Mai 2014 | von: Rosemarie Schober

Aquatoll Sportbad – Die Neugierde war groß!

PENTACON Digital CameraÜber 80 Teilnehmer besichtigten wenige Wochen vor der Fertigstellung das neue Aquatoll Sportbad. Unter fachkundigen Führung vorbei an Handwerkern im vollen Arbeitseinsatz, konnten sich die Gäste einen ersten Eindruck über diese neue Sportstätte verschaffen. Der Weg durch den Verbindungsgang zwischen Aquatoll und Sportbad, die Technikräume und die Technik selbst, die Eingangshalle und die Umkleidebereiche, ließen schon die Dimensionen dieses Bades erahnen. PENTACON Digital CameraUnd bei jeder Stufe über die Treppenanlage auf dem Weg hoch zur Badehalle bestätigte sich dieser Eindruck. Steht man dann in der Badehalle, fällt den Besuchern die Entscheidung schwer, worüber sie mehr staunen sollen. Über die beeindruckende Größe und Gestaltung des Bades oder über den nach allen Himmelsrichtungen durch große Glaswände möglichen herrlichen Ausblick in die Landschaft und zum Scheuerberg. Edelstahlbecken, Hubboden und Hubwand, Sprungturm und Aufenthaltsbereiche versprechen schon im Rohbau das pure Badevergnügen.PENTACON Digital Camera Doch wer geglaubt hat, nach diesem Rundgang sei die Neugierde befriedigt, wurde eines Besseren belehrt. Denn jetzt musste der Chef vom Aquatoll noch viele Fragen nach Jahres- und Dauerkarten, Preisen und Öffnungszeiten beantworten. Fazit: Hier entsteht ganz sicher für Neckarsulm wieder etwas ganz Tolles! HE
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 30. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Nachmittag im Bürgertreff – Der Baum – Symbol des Lebens

PENTACON Digital CameraDer ungewohnte Einstieg in den Nachmittag mit dem Thema „Baum und Wald“ begeisterte die Gäste. Die üppige Tischdekoration aus Blättern von vielen unterschiedlichen Bäumen diente dazu die Anwesenden aufzufordern sich mit einem Blatt ihrer Wahl Gedanken zum Thema des Nachmittags zu machen. Am Flipchart wurden dann alle Assoziationen die entstanden in einem aufgemalten Baum gesammelt. PENTACON Digital CameraSo war man gleich mitten drin im Thema und erfasste die enorm wichtige Bedeutung des Baumes bzw. Waldes für die Natur sowie Mensch und Tier. Ob in der Bibel, in der Mythologie, im Sprachschatz der Literatur, Lieder und Märchen, als Wirtschaftsfaktor und Lebensraum überall spielt der Baum eine große Rolle. Die Tatsache, dass sich in Baden Württemberg ca. 38 % der gesamten Waldfläche von Deutschland befindet wurde mit dem gemeinsamen Suchen nach den großen Waldgebieten erarbeitet. Reihum wurde ein Baum-ABC gemacht, was alle Gäste gerne mitmachten. Ein Zitat von Theodor Heuß drückt das ausgeklügelte, ökologische Wunderwerk Wald mit folgenden Worten aus: Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter verbirgt sich eine Welt der Märchen und Wunder. Wie wahr! PENTACON Digital Camera RS

 

 

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 25. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Start in die Radtour – Saison 2014

Treffpunkt ist 14-tägig um 13.30 Uhr auf dem Platz vor dem SE-Zentrum (gegenüber AUDI-Forum).
Neulinge sind herzlich willkommen.
Für die eigene Sicherheit – Helmpflicht !
Start ist am Dienstag, 15. April 2014PENTACON Digital Camera

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 15. April 2014 | von: Rosemarie Schober

“Enkeltricks” – ein Thema im Bürgertreff Neckarsulm

Das kann mir doch nicht passieren – so denken Viele. Bei einer Nachmittags-Veranstaltung des Bürgertreffs Neckarsulm mit dem Titel „Enkeltricks“ wurden die Teilnehmer schnell eines besseren belehrt. xlarge_638828_20140413135803[1]Eine Filmvorführung zeigte auf wie einfach es ist, dass fremde Personen in die eigene Wohnung, bzw. in das häusliche Umfeld gelangen können. Die Täter arbeiten direkt vor Ort oder telefonisch mit Tricks und Überzeugungsreden, so dass xlarge_638828_20140413135852[1]viele schnell alle Bedenken zur Seite schieben. Wie kann ich das Kopieren meiner EC-Karte verhindern, bzw. wie schütze ich meine Pin-Nummer? Wie kann ich meine Haustüre sichern? Eigentlich wollte ich nur helfen, so die Aussage von Betroffenen, die es selbst nicht glauben können, dass sie auf die verschiedensten Tricks hereingefallen sind. Auch eine Kaffeefahrt kann möglicherweise das momentane Vergnügen schnell verderben. Eine arglos abgestellte Tasche im Einkaufswagen im Supermarkts verleitet Diebe schnelles Geld zu machen! xlarge_638828_20140413135927[1]Was ist zu tun, falls ich irgendwelche Beobachtungen mache? Wie überdenke und ändere ich mein bisheriges Verhalten? Nach dem Vortrag standen noch viele Fragen im Raum, die an Harald Pfeifer, Polizeihauptkommissar bei der Kripo Heilbronn herangetragen und natürlich ganz professionell beantwortet wurden. Fazit:Vorbeugen ist angesagt! CK
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 11. April 2014 | von: Rosemarie Schober
1 19 20 21 22
© 2014-2019 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!