Aktuelles vom Bürgertreff

Kunstvolle Stele für den Bürgertreff

P1070692Der Neckarsulmer Hobbykünstler Erwin Harst hat die Verantwortlichen des Bürgertreffs Neckarsulm mit einem großartigen Geschenk überrascht. Die Entstehungsgeschichte: Bei der Bürgertreff Freizeit 2013 im Schönseer Land wurde von den Teilnehmern, unter denen auch Doris und Erwin Harst waren, am Eingang eines Cafes in Pleystein ein Holzkunstwerk betrachtet das die Besucher willkommen heißt. Schnell wurde von mehreren Seiten der Wunsch geäußert, dass der Bürgertreff doch so etwas auch gebrauchen könnte.PENTACON Digital Camera Ehefrau Doris Harst berichtete nun bei der Übergabe, dass diese Äußerung ihrem Mann einfach keine Ruhe gelassen hat. Lange hat er daran getüftelt, wie eine zeitlose Stele aussehen müsste und von ihm gestaltet werden kann. Danach machte er sich heimlich, still und leise an die zeitaufwendige Arbeit. Das perfekt gelungene Ergebnis wurde nun den Verantwortlichen des Bürgertreffs präsentiert. Erwin Harst begründet seine großartige Leistung ganz bescheiden damit, dass es an der Zeit wäre, dass auch einmal „Danke“ gesagt werden muss. Mit großer Dankbarkeit und Anerkennung wurde die Stele nun im Bürgertreff aufgestellt. Ganz sicher werden sich in Zukunft alle Besucher an diesem Kunstwerk erfreuen, auf dem in Holz die Worte: „Bürgertreff Neckarsulm
Herzlich willkommen“ eingemeißelt  sind.     PENTACON Digital Camera

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 11. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Besichtigung der Großbäckerei Trunk

 

PENTACON Digital CameraPENTACON Digital CameraPENTACON Digital CameraPENTACON Digital CameraPENTACON Digital CameraDie Willsbacher Bäckerei, bereits seit 4 Generationen in familiärer Hand, entwickelte sich nach ihrer Aussiedlung vor fünf Jahren zu einem Großbetrieb mit 200 Mitarbeitern und 10 Filialen. Das Brot, Grund- und Hauptnahrungsmittel der Menschen, hat sich im Laufe der Zeit in vielerlei Hinsicht immer weiterentwickelt. Das Getreide, ist mit einer großen Artenvielfalt Grundlage beim Backen. Außer diversen Brotformen, bescheren allerlei Zutaten und Gewürze dem Gaumen ein breites Spektrum an Geschmacksrichtungen. Der Weg des Brotbackens ist mittlerweile, wie die informative Betriebsführung zeigte, technisch so perfektioniert, dass sich über den ganzen Tag die individuellen Wünsche erfüllen lassen. Der Kunde erwartet in den Betrieben außer Brot und Brötchen auch eine große Auswahl von Konditoreiangeboten und Eisspezialitäten. Dem wird die Firma Trunk mit einer eigenen Abteilung und viel Fachpersonal gerecht. Großen Wert wird bei Trunk auf regionalen Einkauf der Backzutaten gelegt. Ein großes Plus ist auch, dass alle Produkte ohne Fremdbezug von Teiglingen selbst gefertigt werden. Nach einer interessanten und umfangreichen Information über die Herstellung von Backwaren und den Ablauf eines Bäckereigroßbetriebes, rundete eine Kaffeepause im betriebseigenen Café den Nachmittagsausflug ab.MH

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 9. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Start in die Boccia – Saison 2014

Die Gruppe des Bürgertreff Neckarsulm startet in die Boccia – Saison mit einem geänderten Tag. Es wird fortan mitwochs gespielt.

Treffpunkt ist wie gewohnt 14-tägig um 15 Uhr am Eingang des Aquatoll, deren Bahn die Spieler kostenlos nutzen dürfen.

Alle Interessierte sind herzlich willkommen. Auch für Neulinge, die dieses Spiel noch nie gespielt haben, ist es sehr leicht zu erlernen. Bewegung für den Körper und frische Luft inklusive. Start am Mittwoch, 2. April 2014

 DSCI0019_0001

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 2. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Besuch der Sammlung „Alte Meister“ und Kunsthalle Würth

PENTACON Digital CameraNach der „Würth Technik“ wurde nun die „Würth Kunstausstellung Alte Meister“ in der Johanniterkirche und die Kunsthalle Würth in Schw. Hall besucht. Der ehemals Fürstenbergische Bilderschatz wurde vom Kunstsammler Reinhold Würth gekauft und hat nach einer aufwendigen Renovierung in der ehemaligen Kirche seit 2008 eine standesgemäße Dauerheimat. Neben anderen Meisterwerken des ausgehenden Mittelalters sind Werke von Lucas Cranach d. Ä. Tilman Riemenschneider und auch Werke von Hans Holbein d. Ä. zu sehen. Höhepunkt der Ausstellung ist die vor 500 Jahren von Hans Holbein d. J. geschaffene „Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen“ im Volksmund „Schutzmantelmadonna“ genannt. PENTACON Digital CameraBeeindruckend ist die Größe des Meisterwerks auf dem eine oben mit einer Muschel „gekrönten“ Tafel die stehende Gottesmutter mit dem Christuskind im Arm zeigt. Ihr weit geöffneter Umhang beschirmt die zu ihren Füßen knieenden Menschen. Daher der Name „Schutzmantelmadonna“. Weiter ging es zur Kunsthalle Würth zur Tierschau-Menagerie. Krasser könnte der Unterschied der verschiedenen Kunstrichtungen nicht sein! Zuletzt reichte es noch für einen gemütlichen Kaffee auf  der Dachterrasse des ehemaligen Sudhauses mit traumhaftem Weitblick. „Ein wunderschöner, informativer Tag“ so die Meinung der Teilnehmer. RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 1. April 2014 | von: Rosemarie Schober

Besuch im Logistikzentrum Würth in Bad Mergentheim

Ixlarge_634678_20140330173517[1]m Industriepark Würth auf dem Drillberg in Bad Mergentheim ist auf dem Gelände der ehemaligen Deutschordens-Kaserne der „Industriepark Würth“ entstanden. 40 Personen des Bürgertreffs NSU machten sich am Mittwoch auf den Weg zur Besichtigung dieses einmaligen Logistikzentrums. Nach der Begrüßung mit kurzer Vorstellung der Würth Gruppe sowie der Industrie Service GmbH &Co KG  und des C-Teile Management-Systems wurde das modernste Logistikzentrum für Industriebelieferung in Europa mit Besichtigung der Welt des WIS – aufgeteilt nach dem herkömmlichen und dem modernsten, elektronisch gesteuerten System – besucht.xlarge_634678_20140330121708[1] Nach dem Mittagessen fand eine Führung durch die Ausstellung „Führungskultur rund um den Drillberg – einst und jetzt“ statt. Zu diesem Thema ist hier eine wohl einmalige Ausstellung entstanden. Sie zeigt Führungskräften und dem Führungsnachwuchs aller Berufssparten die Komplexität verantwortlichen Führungshandelns auf. Zum Schluss gab es noch einen Rundgang durch die Ausstellung „Einblicke in die Geschichte der Panzerentwicklung“. xlarge_634678_20140330121632[1] Zahlreiche Bilder, Tafeln und Exponate zeigen Werden und Wirken der Panzertruppe. Nach diesen vielen Infos und unvergesslichen Eindrücken machten sich die Besucher wieder auf den Heimweg und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Ausflug.  M+KF

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 26. März 2014 | von: Rosemarie Schober

Besuch der Ausstellung “Im Glanz der Zaren” in Stuttgart

Vor kurzem fuhr eine Gruppe des Bürgertreff Neckarsulm nach Stuttgart um im Alten Schloss die Ausstellung im “Glanz der Zaren” zu besuchen. Prachtvolle kunsthistorische Objekte zeugten dort von großem Reichtum der Romanous und vom Leben am Württembergischen Hof, der sich im Glanz der Zaren sonnte. Durch diese Eheschließung waren beide Dynastien eng verbunden. Zu einigen charismatischen Frauen dieser Epoche, gehörte Sophie Dorothee von Württemberg mit russischem Namen Maria Fiodorowna, die 1776 Zar Paul I. heiratete. Mit Katharine, Gemahlin des späteren Königs Wilhelm von Württemberg und Olga, Frau des späteren Königs Karl, kamen zwei Russinnen nach Stuttgart, die unter anderem durch ihr soziales Engagement beim Volk sehr beliebt waren und bis in die heutige Zeit ihre Spuren hinterließen. Charlotte von Württemberg fand 1824 mit Großfürst Michael von Russland ihr Glück in Petersburg. Sie  gründete das russische Rote Kreuz. Großfürstin Wera Konstantinowna, die 1863 von ihrer Tante Olga aufgenommen wurde, heiratete Herzog Eugen von Württemberg und wurde schon mit 22 Jahre Witwe. Ihr ist die Gründung des Weraheims zu verdanken. Beeindruckend von den schönen Exponaten  und den Schicksalen der einzelnen Fürstinnen und Fürsten trat man die Heimfahrt an. (MH)

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 18. März 2014 | von: Rosemarie Schober

Vorsorge und Betreuungsrecht – was geht das mich an?

PENTACON Digital CameraWas passiert wenn ich als erwachsener Mensch in „guten“ Tagen keine Vorsorge treffe? Was geschieht, wenn ich wegen einer Krankheit, einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung meine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann. Wer bestimmt, was medizinisch mit mir gemacht wird oder was nicht, wenn ich meine Geschäftsfähigkeit verliere? Wie kann ich mit Patientenverfügung, Vorsorge- oder Generalvollmacht vorsorgen? Kann ich bei einer notwendigen Betreuungsverfügung meine Vorstellungen realisieren? Fragen über Fragen stellen sich Demjenigen, der sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigt. Beim Nachmittag im Bürgertreff Neckarsulm konnten auf viele dieser Fragen Antworten gefunden werden. PENTACON Digital CameraDiese Veranstaltung sollte bewusst machen, dass dies nicht nur ein Thema für ältere Menschen ist. Geschäftsunfähig können auch junge Menschen durch einen Motorrad-, Auto- oder Arbeitsunfall oder durch eine sonstige Krankheiten werden. Der bis auf den letzten Stuhl besetzte Raum konnte leider wieder einmal nicht alle Interessierte aufnehmen. Unter den Gästen waren auch viele „Neue”  und das freut die Verantwortlichen ganz besonders. Kommentar eines Besuchers: „Ich bin zum ersten Mal hier. Das hätte ich wirklich nicht erwartet, dass ich so viele neue Informationen mitnehmen kann”. RS
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 7. März 2014 | von: Rosemarie Schober

Disneys Musical TARZAN – Ein spektakuläres Erlebnis!

PENTACON Digital CameraDer Besuch des Musicals TARZAN mit der wunderschönen Musik von Phil Collins war für die 54 Bürgertreff-Gäste ein unvergessliches Erlebnis. Besonders gerührt waren die Besucher vom ganz kleinen Tarzan, der als Waisenkind unter Affen aufwächst. Berührend ist das Heranwachsen von Tarzan in seiner Affenfamilie, mit all seinen Schwierigkeiten, schauspielerisch dargestellt. PENTACON Digital CameraAls Zuschauer wird man Teil einer noch nie dagewesenen sportlichen Inszenierung, die allen Darstellern große Leistungen abverlangt. An ihren Lianen fliegen sie über den Köpfen des Publikums kreuz und quer durch den Saal. Fernab jeder Zivilisation trifft der erwachsene Tarzan auf Jane, die mit ihrem Vater auf Forschungsreise ist. Tarzan erkennt in ihr eine Artgenossin, in die er sich trotz vielen Schwierigkeiten verliebt. Diese Liebe stellt ihn bald vor die Entscheidung zwischen zwei Welten. PENTACON Digital CameraLange bleibt offen, ob er auf sein Herz hört und mit Jane abreist oder ob er bei seiner Affenfamilie bleibt und deren Führung übernimmt. Für Tarzan gibt es ein überraschendes Happyend, als Jane in den Urwald zurückkommt und in seine Affenfamilie integriert wird.  Jüngster begeisterter PENTACON Digital CameraBürgertreff-Teilnehmer war der 10-jährige Tom aus Weinsberg, den seine Großeltern zum Geburtstag mit einer Eintrittskarte überraschten. Tolle Idee!
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 2. März 2014 | von: Rosemarie Schober

Archäologie aus dem Cockpit

PENTACON Digital CameraDieser archäologische Nachmittag wird den zahlreichen Gästen lange in Erinnerung bleiben! Journalist und Luftbildarchäologe Rudolf Landauer begeisterte mit spannenden Bildern aus der Luft und mit seinem informativen Vortrag alle Anwesenden. Anschaulich wurde dargestellt was eine Katze sieht, wenn sie auf einem Teppich steht und wie verändert PENTACON Digital Cameradieser Teppich aus der Vogelperspektive aussieht. Erst aus größerer Höhe kann das geschulte Auge des Archäologen die Römer im Neckartal erkennen und deren Leben nachvollziehen. Auf einer Landkarte wurde gezeigt, wo das Weltkulturerbe Limes in unserer Region verläuft und wie wichtig unsere Region für die Römer war. Bei vielen Flügen mit seiner Cessna hat Rudolf Landauer schon viele Bodendenkmäler ausfindig gemacht, mit der Kamera festgehalten und damit international anerkannte ArchäologenPENTACON Digital Camera beeindruckt. Ob es der Limesverlauf, Kastelle, die Sternschanze bei Bad Wimpfen oder riesige Getreidespeicher sind, seinen aufmerksamen Augen entgeht nichts. Er arbeitet schon lange nach dem Motto: Nichts ist so schwierig, dass es nicht durch Nachforschungen geklärt werden könnte! Die erste Frage die nach seinem spannenden Vortrag gestellt wurde war deshalb nicht überraschend, sie lautete: „Wann kommen Sie wieder?“ Der Bürgertreff wird daran arbeiten! RS
Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 14. Februar 2014 | von: Rosemarie Schober

Theaterfahrt nach Heilbronn zu “Endlich alloi”

Ein altes Sprichwort sagt „Lachen ist gesund“. Ohne es vorher zu wissen, dass mit dieser Fahrt etwas für die Gesundheit getan wird machte sich eine größere Gruppe des Bürgertreffs auf zu einer Fahrt ins Komödienhaus des Theaters Heilbronn. Besucht wurde das Stück „Endlich alloi“. Eine witzig-ironische Geschichte die sich um Generationskonflikte handelt. Man amüsierte sich köstlich und bei so Manchem kam die Erinnerung zurück als die eigenen Kinder noch Nesthocker waren oder vielleicht nach einer kurzen “Aushäusigkeit” wieder zurück kehrten. Die Lachmuskeln wurden an diesem Abend kräftig strapaziert und das tat richtig gut, so die Botschaft der Teilnehmenden bei der Rückfahrt nach Neckarsulm. Man war der Meinung, dass sich doch die Krankenkassen als Vorsorge bei den Kosten für so ein Theaterstück beteiligen müssten, denn an diesem Abend konnte man so manches Zipperlein total vergessen. Die nächste Theaterfahrt steht bereits im Juni auf dem Programm. Dann geht es aber bei “Ziemlich beste Freunde” wohl etwas ernster zu. Um ganz sicher zu gehen, eine Karte zu bekommen wollten einige der Teilnehmer bereits auf der Heimfahrt im Bus die nächste Fahrt buchen. Das freut die Verantwortlichen ganz sicher, liegen sie doch mit der Zusammenstellung des Programms meist genau richtig. Autorin CK

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 6. Februar 2014 | von: Rosemarie Schober
1 20 21 22
© 2014-2019 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!