Aktuelles vom Bürgertreff

Saison – Abschluss der Bürgertreff Radler

p1020145Bei einem geselligen Nachmittag im Bürgertreff ließen die Bürgertreff-Radler die Saison 2018 ausklingen. Mit einer von Tourenleiter Hans Göbl perfekt zusammengestellten Präsentation konnten die 38 Anwesenden die Touren noch einmal auf der Leinwand „mitfahren“. Obwohl die gefahrenen Strecken zum größten Teil schon über Jahre bekannt sind müssen sie aus Sicherheitsgründen mindestens von einem Tourenleiter vorgefahren werden. Tourenleiter Roland Traub ist bei einer dieser Vorfahrten leider schwer gestürzt und konnte danach keine Tour mehr leiten. Das eingespielte Tourenleiter-Team bestehend aus Reiner Fahrbach, Helmut Flohr, Hans Göbl und Ludwig Reiser haben die Touren von Roland Traub übernommen, so dass keine seiner Touren ausfallen musste. Alle waren froh, dass er am Nachtreffen wieder dabei sein konnte. Traurig mussten die Radler von dem sehr beliebten Tourenleiter und Freund Klaus Böhringer Abschied nehmen, der im Mai sehr überraschend verstorben ist. Auch beim Nachtreffen wurde in der Präsentation nochmals würdig seiner gedacht. Es wurde darüber gesprochen, wie es in der kommenden Saison, auf die sich die Radler bereits jetzt freuen, weiter gehen wird. Verschiedene Anregungen werden besprochen, große Veränderungen wird es aber nicht geben. RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 13. November 2018 | von: Heike Kühner

Wir suchen….

JungRentnerinnen und JungRentner!
Sie sind im Ruhestand und haben noch Ideen, Ziele, Interessen!
Sie wollen ihre Kompetenzen weiterhin sinnvoll einbringen können?

Der Bürgertreff Neckarsulm sucht engagierte Personen für folgende Bereiche:

  • Planung und Organisation von Tagesausflügen in die nähere Umgebung
  • Besichtigung von interessanten Sehenswürdigkeiten aus vielen Bereichen (Technik, Geschichte, Kultur, Landeskunde, Betriebe)
  • Gestaltung von Kaffeenachmittagen mit interessanten Themen

Sie bestimmen den Umfang Ihres Einsatzes selbst. Sie haben weitgehende Gestaltungsfreiheit.Ihre reichhaltige Entlohnung ist der Erfolg und die positive Rückmeldung der Nutzer des Bürgertreffs, sowie das gute Gefühl, etwas für die Gemeinschaft geleistet zu haben.Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, vereinbaren Sie einen Termin mit uns.                                                                                                                                                                     Wir beraten Sie gerne unverbindlich.Tel.: 07132-300068 / Mo., Di., Do., und Fr. 9.30 Uhr – 11.30 Uhr

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 30. Oktober 2018 | von: Heike Kühner

Genuss und Geselligkeit im Bürgertreff Neckarsulm

p1020139Die gute Tradition, einmal im Jahr ein geselliges Mittagessen anzubieten wurde von Karin und Lothar Metzger dieses Jahr mit Linsen, Spätzle und Saitenwürstle fortgesetzt. Leider konnten nicht alle Anmeldungswünsche berücksichtigt werden, da sowohl Raum als auch die Küche nicht mehr als 30 Personen zulassen. Die duftende Tischdekoration aus viel Rosmarin, Lorbeerblatt und Currykraut gemischt mit dem köstlichen Duft aus der Küche ließen den Gästen schnell das Wasser im Mund zusammenlaufen. Nachdem alle satt waren wurden von Rosemarie Schober viel Interessantes zu Linsen, die lange als arme Leute Essen galten, erzählt. Woher der Name Spätzle kommt ist immer noch nicht geklärt, es gibt aber interessante Geschichten dazu und dass sie nach der Teigwarenverodnung den Teigwaren zuzuordnen sind gefällt den Schwaben nicht sehr. Dass Saitenwürstle an anderen Orten. „Wienerle“ oder „Frankfurter genannt werden war den Gästen eigentlich egal, Hauptsache sie schmecken lecker!. Nach dem p1020140Dankeschön an das Ehepaar Metzger blieb noch genügend Zeit für gute Gespräche bevor viele Gäste bestückt mit einem Kräuterstrauß aus der Tischdekoration zufrieden den Heimweg antraten. RS

p1020137

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 29. Oktober 2018 | von: Heike Kühner

Zwiebelkuchenfahrt auf dem Neckar nach Besigheim

p1050719Wenn am Sonntag morgen kurz vor 8 Uhr, bei drei Grad Außentemperatur aber strahlend blauem Himmel schon 110 Personen am Bahnhof in Neckarsulm zusammenkommen, muss etwas besonderes sein. Mitglieder des Bürgertreffs Neckarsulm in Kooperation mit der Gruppe 60+ aus Obereisesheim unter der Leitung von Eberhard Lehr starteten gut gelaunt zum Ausflug nach Besigheim.

Die Stadtbahn konnte diese Personenzahl gerade so aufnehmen und sicher nach Heilbronn transportieren. Von dort hatte die Gruppe in wenigen Minuten den Anleger bei der Götzenturmbrücke erreicht.

Schnell war das Schiff, die Fee, bestiegen und dann hieß es: „Leinen los“.

p1050722Beim Ablegen waren auf allen Decks bei guter Laune schon viele gute Gespräche untereinander im Gange. Wenige bevorzugten trotz der niedrigen Temperaturen die Außendecks.

Neckar aufwärts überwand die Fee drei Schleusen mit insgesamt 20 Meter Höhenunterschied und erreichte am Mittag die Anlegestelle in Besigheim. Das Thermometer zeigte jetzt schon angenehme 20 Grad.

Hier teilte sich die Gruppe. Viele eilten in die beiden reservierten Lokale, einige sportlich ambitionierte überwanden auf einem steilen Weg weitere 30 Höhenmeter, um in die historische, von Fachwerkhäusern geprägte, romantische Altstadt von Besigheim zu gelangen.

p1050725Pünktlich um 15:30 waren alle wieder zurück auf dem Schiff und die Rückfahrt konnte angetreten werden. Auch wenn es die gleiche Strecke war, sah man die Landschaft doch aus einer anderen Perspektive. Jetzt bei angenehmer Temperatur, war das Außendeck voll belagert. Das wunderschöne Neckartal mit den Weinbergen, den Felsen und den wunderschönen Spiegelungen der Landschaft im glatten Wasser ist ein Genuss. Der dazu gereichte Zwiebelkuchen mit dem neuen Wein oder wahlweise Kaffee und Kuchen steigerten das Wohlbefinden zusätzlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sparten nicht am Lob für die perfekte Organisation durch die Betreiber des Schiffes wie auch für die Küche.Wohlbehalten und glücklich, aber auch etwas müde erreichten alle um 19:30 wieder den Bahnhof in Neckarsulm. Ein Tag, der noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben wird. wk

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 4. Oktober 2018 | von: Heike Kühner

„Herbst- Nachmittag“ im Bürgertreff Neckarsulm

p1010963 p1010967 p1010968Genau zur richtigen Zeit ist er gekommen, der Herbst, mit Wind und auch etwas Regen. Während draußen die Blätter tanzten und Kastanien vom Baum prasselten, erfreuten sich die Gäste im herbstlich geschmückten Raum an vielen Sonnenblumen, Kastanien, Pilzen, bunten Blättern und kleinen Schafen auf den Tischen. Wie bei den letzten Jahreszeitnachmittagen begann der Nachmittag mit einer Bilderpräsentation passend zum Thema „Herbst“. Iris Erhardt und Rosemarie Schober lasen schöne Geschichten z.B. von einer störrischen Kastanie, einem eitlen Kürbis, der kleinen Blattfee vor, die sowohl nachdenklich als auch lustig waren. Das Gedicht „Dies ist ein Herbsttag wie ich keinen sah“ von Hebbel rundete den Nachmittag ab. Es wurde Kaffee und Zwetschgenkuchen genossen und Informationen ausgetauscht. Als Überraschung wurde Iris Erhardt zum 65. Geburtstag ein Blumenstrauß überreicht und von den Anwesenden mit einem Lied erfreut. Gast Uwe Keller von der Aphasie-Gruppe Heilbronn erzählte spontan die spannende Geschichte von einem alten Mann und seinem Sohn. Für alle Anwesenden gab es zum Schluss noch eine Überraschung: Eine wunderbare Bilderpräsentation von Hans Göbl vom Ausflug zum Thyssen-Testturm in Rottweil. RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 24. September 2018 | von: Heike Kühner

Start der 3. Gruppe „Heitere Gedächtnisspiele“

p1010959Unter dem Motto „Ich bin ich, du bist du und gemeinsam werden wir fit“ startete beim Bürgertreff Neckarsulm die dritte Gruppe der „Heiteren Gedächtnisspiele“. Die Spielleitung übernahm ehrenamtlich Claudia Walz, die beim Roten Kreuz eine qualifizierte Ausbildung absolviert hat. Insgesamt haben sich 15 Teilnehmerinnen angemeldet von denen zwei beim ersten Treffen nicht anwesend sein konnten. Nach einer theoretischen Einleitung über die Funktionsweise des Gehirns und die Spielregeln in der Gruppe durch Rosemarie Schober übernahm Claudia Walz die Regie. Mit Konzentrations- Merkspanne- und Leseübungen sowie einer Übung für die linke und die rechte Hand wurden die ersten Schritte zu einer gesteigerten Leistungsfähigkeit gemacht. Langsam legte sich auch die Nervosität bei Teilnehmern und Spielleitung und die gewünschte lockere Atmosphäre stellte sich ein. Für die Überbrückung bis zum nächsten Treffen gab es dann noch eine sogenannte Lustaufgabe mit nach Hause. Mit diesem gelungenen Start wurde bei den Gästen Lust auf mehr erzeugt und für die nächsten Treffen stehen noch viele weitere Spielarten, immer ohne Leistungsdruck und mit viel Spaß, auf dem Programm. RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 21. September 2018 | von: Heike Kühner

Volksschauspiele Ötigheim pur für Bürgertreffgäste

p1010930Das Erlebnis begann für 50 Gäste schon vor der Vorstellung „Vogelhändler“ von Carl Zeller. In zwei Gruppen durften sie einen spannenden Blick hinter die Kulissen werfen. Wie sieht das Schloss und das Gebirge von hinten aus? Betongerüste und Stahlkonstruktionen die von vorne täuschend echt aus Styrodurmaterial gebaut wurden! Wie und wann sind die Freilichtspiele entstanden? Woher nimmt man so viele Laienschauspieler? Auf alle Fragen wussten die sachkundigen Führer Rudi Kühn und Werner Sachsenmaier eine Antwort, die beide fast ihr ganzes Leben lang dabei sind. Beeindruckend, was geleistet werden kann wenn so viele Ehrenamtliche sich hinter eine Sache stellen! Mitreisend auch die farbenprächtige Vorstellung in der es um die Liebe von Christel und Adam und die damit verbundenen Verwicklungen geht. Lieder wie „Grüss Euch Gott alle miteinander“,“Ich bin die Christel von der Post“ und „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ nehmen die Besucher mit in die Zeit der Kurfürsten und deren Volk. p1010932Wirklich schade, dass während der Aufführung wegen der Urheberrechte keine Bilder gemacht werden dürfen. So müssen die Lieder und Eindrücke der bezaubernden Aufführung aus der Erinnerung abgerufen werden. Schon jetzt freuen sich die Bürgertreffler auf das kommende Jahr mit den Stück „Die Räuber“ von Friedrich Schiller. RS . p1010933

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 19. August 2018 | von: Heike Kühner

Bürgertreff besucht Rottweils neues Wahrzeichen

p1010913Trotz tropischer Temperaturen war die Vorfreude auf den unglaublichen, 246 Meter hohen Thyssenkrupp Testturm in Rottweil bei den Gästen zu spüren. Schon von der A81 aus kann man ihn sehen, den neuen Turm in der Stadt der Türme. Nach einem freundlichen Empfang wurden die Gäste in drei Gruppen aufgeteilt. Zuerst gab es wissenswertes zur Entstehung und zum Bau des Giganten. Dann ging es mit dem Besucheraufzug in atemberaubendem Tempo auf 232 Meter zu Deutschlands höchster Besucherplattform. Bei bewölktem Himmel reichte die Sicht nicht bis in die Alpen, die Region Rottweil war aus dieser Höhe jedoch schon beeindruckend genug. Auch die Bewegung des Turms war gut zu spüren, nichts für ängstliche und nicht schwindelfreie Besucher. Hier entstehen sie also, die Aufzüge der Zukunft, die elektromagnetisch, ganz ohne Seil, sogar zu zweit in einem Schacht auf und ab gleiten können. Nach einem informativen Imagefilm ging es dann in die malerische Innenstadt Rottweils mit den wunderbar p1010895restaurierten Häusern mit vielen schönen, außergewöhnlichen Erkern und Fassaden. Gleich mehrere Kirchen können besichtigt werden. Zuerst ging es aber in die Cafés und Eisdielen in der historischen Innenstadt in der der Rottweiler Narrensprung stattfindet. Mit vielen neuen Eindrücken wurde dann fröhlich die Heimreise angetreten.RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 4. August 2018 | von: Heike Kühner

Bürgertreff Neckarsulm im Landtag Baden Württemberg

2018-landtag-stgt-130 Gäste reisten nach Stuttgart um dort den Landtag und eine Plenarsitzung zu besuchen. Gudrun Elser vom Besucherdienst begleitete die Gäste in das neue Medienzentrum in dem erläutert wurde, wie ein Landtag funktioniert. Was sind die Aufgaben, eines Landtages und wie ist er zusammengesetzt. Die Sitzordnung wurde erklärt und Fragen beantwortet. Seit in Kraft treten der BW-Landesverfassung 1953 ist dies der 16. Landtag. Durchschnittlich sind es 2,5 Sitzungen pro Monat, bei denen für die derzeit 148 Abgeordneten grundsätzlich Anwesenheitspflicht gilt. Warum dann bei der Sitzung viele Stühle leer sind hat vielerlei Gründe, die angesprochen wurden. Danach ging es in den Plenarsaal. Eine Stunde durfte die kontroverse Diskussion zur zweiten Beratung des Gesetzesentwurfs zur Änderung des Landeskrankenhaus-

gesetzes, bis zur Abstimmung und Annahme, mitverfolgt werden. Beim anschließenden Abgeordnetengespräch mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU), die den erkrankten Dr. Bernhard Lasotta vertrat, den Abgeordneten Reinhold Gall (SPD) und Carola Wolle (AfD) gab es nur ein Thema: Krankenhausschließungen und –Defizite“ die oft schmerzlich empfunden werden. Nach einem informativen Nachmittag und gemütlichem Bummel durch die Innenstadt ging es in einem „gut geheizten“ Zug heimwärts. RS

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 20. Juli 2018 | von: Heike Kühner

Rosemarie Schober wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

bundesverdienstkreuz-12-7-18-schober-rosemarieStaatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch zeichnete im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Rosemarie Schober mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande aus.

Bei der Feierstunde am 12. Juli 2018 in Bad Friedrichshall, ihrem derzeitigen Wohnort, gab es von der Staatssekretärin wie auch von Bürgermeister Timo Frey und OB Steffen Hertwig viele lobende Worte für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit von Rosemarie Schober.

Mit 16 Jahren zur Sanitätshelferin ausgebildet setze sie sich in den Folgejahren engagiert für viele Tätigkeiten im DRK ein. Sozialhelferin, Kreissozialleiterin, Organisation von Blutspendeaktionen, Aufbau der Kleiderkammer des DRK und seit 1997 Mitbegründerin und zweite Vorsitzende des Bürgertreff Neckarsulm. Hier übernahm sie sehr engagiert den Aufbau der Angebotsstruktur und ist bis heute bei vielen Veranstaltungen mit vollem Einsatz dabei. Der Bürgertreff wurde von ihr entscheidend mitgeprägt und trägt ihre Handschrift.

Ihr Engagement erstreckte sich auch auf die rege Teilnahme am Netzwerk Soziale Stadt, hier besonders auch bei der Erstellung des Konzepts Seniorenfreundliche Stadt, zu welchem der Gemeinderat in Kürze die ersten Handlungsempfehlungen umsetzen wird. Auch die Webseite WIN (Wir In Neckarsulm) ging mit auf ihre Initiative an den Start.

Stolz, aber auch bescheiden und demütig nahm Rosemarie Schober die Auszeichnung entgegen. Wichtiger als alles andere sind ihr die positiven Erlebnisse, die tiefen menschlichen Begegnungen, die sie in all den Jahren dadurch erfahren hat und die ihr Leben bereichert haben.

Der Bürgertreff Neckarsulm ist stolz auf seine zweite Vorsitzende und beglückwünscht Rosemarie Schober zu der absolut verdienten Auszeichnung. wkp

Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht: 12. Juli 2018 | von: Heike Kühner
1 3 4 5 6 7 13
© 2016-2020 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!