Wir suchen….

JungRentnerinnen und JungRentner!
Sie sind im Ruhestand und haben noch Ideen, Ziele, Interessen!
Sie wollen ihre Kompetenzen weiterhin sinnvoll einbringen können?

Der Bürgertreff Neckarsulm sucht engagierte Personen für folgende Bereiche:

  • Planung und Organisation von Tagesausflügen in die nähere Umgebung
  • Besichtigung von interessanten Sehenswürdigkeiten aus vielen Bereichen (Technik, Geschichte, Kultur, Landeskunde, Betriebe)
  • Gestaltung von Kaffeenachmittagen mit interessanten Themen

Sie bestimmen den Umfang Ihres Einsatzes selbst. Sie haben weitgehende Gestaltungsfreiheit.Ihre reichhaltige Entlohnung ist der Erfolg und die positive Rückmeldung der Nutzer des Bürgertreffs, sowie das gute Gefühl, etwas für die Gemeinschaft geleistet zu haben.Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, vereinbaren Sie einen Termin mit uns.                                                                                                                                                                     Wir beraten Sie gerne unverbindlich.Tel.: 07132-300068 / Mo., Di., Do., und Fr. 9.30 Uhr – 11.30 Uhr

Genuss und Geselligkeit im Bürgertreff Neckarsulm

p1020139Die gute Tradition, einmal im Jahr ein geselliges Mittagessen anzubieten wurde von Karin und Lothar Metzger dieses Jahr mit Linsen, Spätzle und Saitenwürstle fortgesetzt. Leider konnten nicht alle Anmeldungswünsche berücksichtigt werden, da sowohl Raum als auch die Küche nicht mehr als 30 Personen zulassen. Die duftende Tischdekoration aus viel Rosmarin, Lorbeerblatt und Currykraut gemischt mit dem köstlichen Duft aus der Küche ließen den Gästen schnell das Wasser im Mund zusammenlaufen. Nachdem alle satt waren wurden von Rosemarie Schober viel Interessantes zu Linsen, die lange als arme Leute Essen galten, erzählt. Woher der Name Spätzle kommt ist immer noch nicht geklärt, es gibt aber interessante Geschichten dazu und dass sie nach der Teigwarenverodnung den Teigwaren zuzuordnen sind gefällt den Schwaben nicht sehr. Dass Saitenwürstle an anderen Orten. „Wienerle“ oder „Frankfurter genannt werden war den Gästen eigentlich egal, Hauptsache sie schmecken lecker!. Nach dem p1020140Dankeschön an das Ehepaar Metzger blieb noch genügend Zeit für gute Gespräche bevor viele Gäste bestückt mit einem Kräuterstrauß aus der Tischdekoration zufrieden den Heimweg antraten. RS

p1020137

Zwiebelkuchenfahrt auf dem Neckar nach Besigheim

p1050719Wenn am Sonntag morgen kurz vor 8 Uhr, bei drei Grad Außentemperatur aber strahlend blauem Himmel schon 110 Personen am Bahnhof in Neckarsulm zusammenkommen, muss etwas besonderes sein. Mitglieder des Bürgertreffs Neckarsulm in Kooperation mit der Gruppe 60+ aus Obereisesheim unter der Leitung von Eberhard Lehr starteten gut gelaunt zum Ausflug nach Besigheim.

Die Stadtbahn konnte diese Personenzahl gerade so aufnehmen und sicher nach Heilbronn transportieren. Von dort hatte die Gruppe in wenigen Minuten den Anleger bei der Götzenturmbrücke erreicht.

Schnell war das Schiff, die Fee, bestiegen und dann hieß es: „Leinen los“.

p1050722Beim Ablegen waren auf allen Decks bei guter Laune schon viele gute Gespräche untereinander im Gange. Wenige bevorzugten trotz der niedrigen Temperaturen die Außendecks.

Neckar aufwärts überwand die Fee drei Schleusen mit insgesamt 20 Meter Höhenunterschied und erreichte am Mittag die Anlegestelle in Besigheim. Das Thermometer zeigte jetzt schon angenehme 20 Grad.

Hier teilte sich die Gruppe. Viele eilten in die beiden reservierten Lokale, einige sportlich ambitionierte überwanden auf einem steilen Weg weitere 30 Höhenmeter, um in die historische, von Fachwerkhäusern geprägte, romantische Altstadt von Besigheim zu gelangen.

p1050725Pünktlich um 15:30 waren alle wieder zurück auf dem Schiff und die Rückfahrt konnte angetreten werden. Auch wenn es die gleiche Strecke war, sah man die Landschaft doch aus einer anderen Perspektive. Jetzt bei angenehmer Temperatur, war das Außendeck voll belagert. Das wunderschöne Neckartal mit den Weinbergen, den Felsen und den wunderschönen Spiegelungen der Landschaft im glatten Wasser ist ein Genuss. Der dazu gereichte Zwiebelkuchen mit dem neuen Wein oder wahlweise Kaffee und Kuchen steigerten das Wohlbefinden zusätzlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sparten nicht am Lob für die perfekte Organisation durch die Betreiber des Schiffes wie auch für die Küche.Wohlbehalten und glücklich, aber auch etwas müde erreichten alle um 19:30 wieder den Bahnhof in Neckarsulm. Ein Tag, der noch lange in angenehmer Erinnerung bleiben wird. wk