Erlebnisreise des Bürgertreff Neckarsulm e.V. an den romantischen Mittelrhein vom 5. – 12. September 2021

17. September 2021 - Heike Kühner

Nach einer Corona-Pause führte die Reise dieses Mal mit 27 Teilnehmern nach Boppard zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die Hinfahrt startete mit einem komfortablen Reisebus über die landschaftlich schöne Strecke der B 9 mit einem Zwischenstopp in einem Spezialitäten-Restaurant in Bingen am Rhein. Im Hotel L’Europe wurden die Gäste mit einem Begrüßungsdrink vom Hotelmanager empfangen. Alle Zimmer hatten Rheinblick! Wieder hatte der Reiseleiter, Rudi Schönwald, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm erkundet und zusammengestellt, welches am Abend den Teilnehmern im Detail erläutert wurde.

Montags erfuhr die Gruppe bei einer fachkundigen Führung in der Stadt Boppard viel über die Geschichte der Stadt mit beeindruckenden Zeugnissen der Vergangenheit: Der Brunnen am Markt mit der Geschichte von Michael Thonet und seinem Bugholz-Möbel (1796 – 1871 u.a. der Erfinder des Wiener Kaffeehaus-Stuhls); die Basilika, Erinnerungen an Engelbert Humperdinck (Hänsel + Gretel) und den Zeugnissen der Römer. Am Nachmittag konnten sie auf der Sonnenterrasse des Hotels ein ‚Gefühls- und Krafttraining‘ durchführen. Mit Tennisbällen unter den Fußsohlen wurde begonnen. Anschließend Hand- und Fingerübungen und Kraftanwendungen mit einer Wäscheklammer. Zum Schluss wurden ‚Kurzhanteln‘ für die Kräftigung der Arme und Schultern benutzt.

Dienstags stand die Schifffahrt auf dem Rhein bei strahlendem Kaiserwetter nach Koblenz auf dem Plan. Mit einem Kombiticket konnten sie die Seilbahn von der BUGA am Deutschen Eck über den Rhein benutzen und die Festung Ehrenbreitstein besichtigen. Auf der Rückfahrt gab es Kaffee und Kuchen.

Am Mittwoch fuhren die Teilnehmer mit einem Schiff der Loreley-Linie, wieder bei strahlendem Sonnenschein, vorbei an schön gelegenen Burgen nach Rüdesheim. In der Drosselgasse war an diesem Tag relativ wenig Betrieb und konnte in Ruhe besichtigt werden. Wer wollte, konnte die Gondel-Seilbahn zum Niederwalddenkmal mit herrlicher Aussicht genießen.

Am nächste Tag brachte ein Bopparder Omnibus Unternehmen (Rhein-Ahr-Reisen) die Gruppe zum Kloster Maria Laach in die Südeifel. Unterhalb der Klostergärtnerei fanden sie einen Skulpturengarten mit sehr interessanten und schön gestalteten Objekten. Der Busfahrer, ein Koblenzer Original, hat vortrefflich und humorvoll mit seinen Geschichten unterhalten. Zur Mittagspause waren alle in der Vulkanbrauerei in Mendig. Anschließend ging es nach Cochem an der Mosel. Bei einer 45-minütigen Bähnlefahrt gab es ausführliche Informationen über Cochem; unter anderem > Cochem hat nur 55.000 Einwohner und jährlich ca. 2,5 Millionen Touristen. Danach gab es eine kleine Weinprobe und ein wenig Bummel in einer gut mit Touristen gefüllten Altstadt. Auf der Rückfahrt wieder Kaffee und eine ‚Schwarzwälder Schnitte‘.

Der Freitag bescherte der Reisegruppe ein besonderes Bahnvergnügen mit der Hunsrückbahn nach Emmelshausen. Es ist die steilste, fahrplanmäßig betriebene Eisenbahn Deutschlands. Es gibt noch Eisenbahnen, bei denen alles hervorragend funktioniert: kostenlose Reservierung, auch für Gruppen; pünktlich, sauber, komfortable Sitze, ruhige Fahrt, gutes und freundliches Servicepersonal! Allerdings nicht die Deutsche Bahn (DB), sondern die ‚transdev‘. Anschließend war im Hotel Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse geplant, was jedoch wegen unsicherem Wetter nach innen verlegt wurde. Der Kuchen war ganz Klasse!
Nach dem Abendessen im Hotel ging es zur Weinprobe in das Weingut Perll. Alle haben sehr viel über den Weinanbau und die Besonderheiten im Mittelrheintal erfahren. Herr Perll verbrachte zwei Jahre im Unterland und auch in Neckarsulm. So konnte er die Vergleiche zwischen dem Unterländer Weinbau und dem Weinbau im Mittelrhein-Gebiet gut erklären.

Die Samstagsfahrt brachte ein weiterer Höhepunkt dieser Erlebnisreise, zur Marksburg.
Sie ist die höchstgelegene Burg über dem Rhein und die Einzige, die nie zerstört wurde!
Nach einer beeindruckenden Burgführung über teils unebene Wege und Treppen, wobei viele Zusammenhänge zu Sprichwörtern kennengelernt wurden, trafen alle in der Marksburg-Schänke zur wohlverdienten Mittagspause ein. Im ‚Rittersaal‘ bekamen wir von kostümierten Damen in dem entsprechenden Ambiente eine mittelalterliche Mahlzeit vorgesetzt: Zum Einstieg eine Gemüsesuppe und danach jeder eine Putenkeule mit Wurzelgemüse und Getränken in Tonbechern.

Sonntags ging es wieder Heimwärts durch die herrliche Burgenlandschaft des Mittelrheintals bei schönem Sonntagswetter. Der letzte Stopp war in Worms am Rhein auf einer Rheinterrasse. Es gab dort in einem vietnamesischen Restaurant leckere Grillspezialitäten vom Lavastein, köstliches Eisdessert und Kaffee zum Abschluss.

Mit all‘ diesen interessanten Ausflugszielen, den kulinarischen Höhepunkten und natürlich dem herrlichen Sommerwetter erlebten alle, trotz täglicher kilometerlangen Wege ‚ auf Schusters Rappen‘, einen wunderschönen Urlaub!

Und so erreichte die Reisegruppe gegen 16:30 Uhr alle gesund und gut gelaunt wieder die Endstation in Neckarsulm. RSchö

 

Kategorie: Allgemein

Kommentar hinterlassen



© 2016-2021 | Bürgertreff Neckarsulm - Gemeinsam Zeit verbringen!